Zukunft und Fisch

Was bedeutet eigentlich Nachhaltigkeit? Und was hat das mit Fisch zu tun?

Kostenloser Aquaponik-Workshop am IGB

Das IGB bietet am 28. November 2016 einen kostenlosen Aquaponik-Workshop für Anwender/innen an. Angesprochen sind z.B. Praktiker/innen aus Fischzucht und Gartenbau. Die Plätze sind begrenzt, es gibt ein Bewerbungsverfahren. Einsendeschluss ist der 8. September.

Mehr Infos: http://bit.ly/PM_IGB_Academy_Aquaponik
Direktlink zu den Bewerbungsunterlagen: http://bit.ly/IGB-Academy_Aquaponik_Bewerbung

Zukünftige Schwerpunkte und Zielsetzungen

Der Aquaponik-Kooperationsvertrag für Urban Farming zwischen dem Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) und der Firma ECF Farmsystems GmbH ist zum Jahresende 2014 ausgelaufen. Die Partner haben im Rahmen ihrer Zusammenarbeit festgestellt, dass sie in Zukunft unterschiedliche inhaltliche Schwerpunkte und Zielsetzungen verfolgen möchten. IGB und ECF haben sich daher gemeinsam darauf verständigt, die Kooperation nicht fortzusetzen. >>

 

Neue Tomatenfisch-Broschüre auf Deutsch und Englisch erschienen!

Die neue Tomatenfisch-Broschüre ist da! Sie kann auf Deutsch und Englisch in unserem Download-Bereich kostenfrei heruntergeladen werden.

tl_files/tomatenfisch/bilder/broschuere screenshot_158.jpg

Neues großes EU-Projekt für den Tomatenfisch!

Der Tomatenfisch wird jetzt mit mehreren Anlagen in einem EU-Großprojekt verwirklicht! Hier ist der Direktlink zu unserem INAPRO-Projekt.

tl_files/tomatenfisch/bilder/130326 logo 2 white bg_158webTF.jpg

ASTAF-PRO ist "Ausgezeichneter Ort" 2013/14!

Der Tomatenfisch ist "Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen" 2013/14! >>

tl_files/tomatenfisch/bilder/deutschland land der ideen158.gif

Kindergeschichte zum Tomatenfisch erschienen

Das IGB hat eine Kindergeschichte über den Tomatenfisch veröffentlicht! >>

Tomatenfisch gewinnt Forschungspreis

Tolle Nachrichten: Das Tomatenfisch-Projekt (ASTAF-PRO) gewinnt den Forschungspreis "Nachhaltige Entwicklungen"! >>

Aquaponic - Nachhaltige Synergieeffekte

Das Kofferwort „Aquaponik“ setzt sich aus den beiden Wörtern „Aquakultur“ und „Hydroponik“ zusammen. Bei einer solchen Anlage handelt es sich immer um die Kombination einer geschlossenen Kreislaufanlage zur Fischproduktion und einer Hydroponikanlage zur Pflanzenzucht, zum Beispiel für Gemüse und Kräuter. Durch die Verbindung beider Systeme kann man Synergieeffekte nutzen, Fische und Pflanzen profitieren dann voneinander.

Obwohl der Betrieb von Aquaponiksystemen ausgesprochen umweltverträglich und nachhaltig ist, gibt es weltweit nur sehr wenige Anlagen dieser Art, was auch an der mangelnden fachlichen Dokumentation der Erfolgsvoraussetzungen liegt. Zudem stehen einfache Aquaponik-Kreisläufe oft vor dem Problem, dass Pflanzen und Fische unterschiedliche Ansprüche an die Wasserbeschaffenheit stellen. Dieses Problem ist am Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) Berlin im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanzierten "Tomatenfisch"-Forschungsprojekt gelöst worden.

Unsere Facebookseite Wissenschaftsjahr Forschungsbörse